Prüfung von Druckbehältern

Ultraschall Qualitäts Prüfung

Prüfung von Druckbehältern

Wir führen die wiederkehrende Prüfung von Druckgasbehältern durch. Die Prüfung von Gasflaschen erfolgt nach dem Gefahrguttransportrecht (ADR / RID) in der jeweils gültigen Fassung. Dabei greifen wir auf nach DIN EN ISO 9712 zertifiziertes und geschultes Personal zurück. Mit den Abnahmestellen APRAGAZ sowie TÜV Nord pflegen wir eine langjährige Partnerschaft.

Die bei uns angewandten Prüfverfahren:

Ultraschallprüfung
Die Ultraschallprüfung hat sich in den letzten Jahren als Stand der Technik etabliert. Der gesamte Behälterkörper wird mittels automatisierten Prüfverfahren auf Außen- und Innenfehler sowie Wandstärkenunterschreitung untersucht. Dieses Verfahren sichert die maximal mögliche Aussagekraft über den Zustand und die weitere Verwendung von Druckgasbehältern.

Ultraschallprüfung Anwendungsbereiche
  • Schweißnahtprüfung
  • Wanddickenmessung
  • Blechprüfung
  • Schmiedestückprüfung
  • Reinheitsgradprüfung
Hydraulische Prüfung
Die hydraulische Dichtheitsprüfung basiert auf flüssigen Prüfmedien wie zum Beispiel Wasser oder Öl. Sie ermöglicht Prüfungen, bei denen hoher und sehr hoher Druck von bis zu mehreren 1000 bar eingesetzt wird. Hydraulische Dichtheitsprüfungen werden zur integralen Dichtheitsprüfung, zur Druckprüfung, zur Berstdruckprüfung und Impulsprüfung genutzt und sie werden mit einem Druck durchgeführt, der höher ist als der Betriebsdruck. So kann festgestellt werden, ob plastische Verformungen oder Undichtheit entstehen. Zu den typischen Prüflingen zählen unter anderem Ventile, Gehäuse und Leitungen.

Hydraulische Prüfung Anwendungsbereiche
  • Integrale Dichtheitsprüfungen
  • Druckprüfungen mit erhöhtem Druck
  • Berstdruckprüfung
  • Impulsprüfungen
Wirbelstromprüfung
Die Wirbelstromprüfung dient dazu, Fehler an der Oberfläche oder in der Nähe der Oberfläche von elektrisch leitfähigen Materialien festzustellen. Da diese Prüfung nach dem Prinzip der elektromagnetischen Prüfung durchgeführt wird, handelt es sich um eine zerstörungsfreie Prüfmethode, bei der keine Beschädigungen in den Rohren auftreten. Sie deckt Defekte, Risse, Oberflächenfehler und andere Produktionsunregelmäßigkeiten in den Rohren auf.

Wirbelstromprüfung Anwendungsbereiche
  • Fehlerprüfung leitfähiger Werkstoffe
  • Schichtdickenprüfung
  • Prüfung der Leitfähigkeit
  • Indirekte Materialcharakterisierung

Alle Prüfvorgänge und Ergebnisse werden elektronisch aufgezeichnet und sorgen für eine nachhaltige Rückverfolgbarkeit!

Anfrage